Blog

Mitsegeln Frankreich – ein wunderschöner Segelurlaub an der Mittelmeerküste

Bei einem unvergesslichen Segeltörn Frankreich erleben
Schon lange freute ich mich auf meinen bevorstehenden Segelurlaub im Süden Frankreichs. Ich war auf der Suche nach einem Urlaub für junge Leute bis 40 Jahre mit Spaßfaktor. Beim Reiseunternehmen sailwithus.de wurde ich fündig und entschied mich für einen Segeltörn im westlichen Teil der südfranzösischen Küste, an der Côte d’Azur. Ich packte meine Sachen und machte mich auf, um bei einem einwöchigen Segelurlaub Frankreich zu erkunden.
Hier die Seite, über die ich sailwithus kontaktierte: www.sailwithus.de/kontakt/.

Urlaub französische Mittelmeerküste und Segeltörn Côte d’Azur
Am Freitag reiste ich per Flugzeug in die Stadt Toulon, die ich zu Mittag erreichte. Mit einem herzlichen „Bonjour“ wurde ich an der französischen Mittelmeerküste empfangen. Ich genoss das Traumpanorama über dem Hafen von Toulon und das azurblaue Mittelmeer. Den Freitag verbrachte ich in einem tollen Hotel in Toulon, entspannte mich und tauchte in das bunte Treiben der lebendigen Mittelmeerstadt ein – und genoss die Vorfreude auf eine Woche Traumurlaub am fantastischen Küstenabschnitt der Côte d’Azur.

Beim Segeln Frankreich entdecken
Am Samstag ging es los. Per Wassertaxi reiste ich zum Hafen Port Pin Rolland im idyllischen Fischerort Saint-Mandrier-sur-Mer. Dort ging ich an Bord der Segelyacht, auf der ich in der kommenden Woche die Schönheiten der französischen Südküste entdecken sollte. An Bord befanden sich 5 Kabinen, wo 10 Leute übernachten konnten. Pro Kabine schliefen 2 Personen im Doppel- oder Stockbett. Der Skipper war bereits auf dem Schiff und ich lernte die anderen Mitsegler kennen. Es handelte sich um lauter sympathische, junge Leute, zwischen 25 und 39 Jahren. Gemeinsam besorgten wir dann die Lebensmittel und Getränke für den Segelurlaub. Abends genossen wir einen leckeren, frischen Fisch in einem ortstypischen Restaurant im Hafen von Toulon.

In Frankreich Segeln gehen
Die Atmosphäre während des Segelurlaubs war locker und unkompliziert. Wer Zeit und Lust hatte, konnte bei den Segelmanövern den Skipper tatkräftig unterstützen. Durch das gegenseitige Miteinander wuchs unsere Crew nach kurzer Zeit zusammen. Ich fühlte mich beinahe augenblicklich wie unter Freunden. Die moderne Segelyacht steuerte eines der schönsten Segelreviere im Mittelmeerraum an. Unser Skipper war erfahren und vertrauensvoll und bot uns Mitseglern an, uns während des Törns das Segeln näher zu bringen. Ich selbst verfügte über so gut wie keine Segelerfahrung. Andere Mitsegler waren schon geübter im Segelsport.

Skippertipps und die Ile Porquerolles
Nachdem uns der Skipper am Sonntag die nötigen Sicherheitseinweisungen gegeben hatte, ging es los. Das nötige Kartenmaterial war an Bord, um mit den Sportbootkarten Frankreich sicher zu entdecken. An diesem Tag legten wir nur eine kurze Startdistanz zurück und machten die Leinen in einer Bucht der Insel Porquerolles fest. Die Ile Porquerolles war ein von Pinienhainen und Weinfeldern überzogener, magischer Ort, wo uns neben entspanntem Inselleben strahlend helle Sandstrände, malerische Buchten und schroffe Klippen erwarteten. Gemeinsam mit zwei neu gewonnenen Freunden mietete ich mir im Hafen von Porquerolle ein Mountainbike und erkundete die Insel. Wir statteten dem wunderschönen Strand Plage Notre Dame einen Besuch ab. Später unternahmen wir noch eine kurze Wanderung entlang farbenprächtiger Lavendelfelder. Den Abend in der Bucht von Porquerolles genossen wir an Deck der Yacht und bewunderten den sternenklaren Nachthimmel.

Segeln, wo es schön und warm ist
Am Montag segelten wir in die Bucht des ehemaligen Fischerdorfs St. Tropez und genossen das herrliche Panorama der Côte d’Azur. Weiter ging es in den malerischen Hafen des berühmten High-Society-Orts, wo sich Glamour und schönste Mittelmeernatur vereinen. Wir bummelten durch die quirlige Hafenstadt, genossen das mediterrane Flair und später ein kühles Getränk, während wir die riesigen Yachten vor Ort beobachteten. Als nächstes steuerten wir das nahegelegene Port Grimaud an. Mit unserem Beiboot erkundeten wir den dortigen Hafen und düsten durch die Kanäle des französischen Tourismusorts. Der Skipper hatte auch viele Côte d’Azur Tipps für uns parat. Abends gingen wir Tanzen, tauchten in den bunten Trubel von Port Grimaud ein und feierten bis zum Sonnenaufgang.

Im Segelrevier Frankreich nach Port Cros
Dienstagmorgens ging es wieder nach Süden zur Insel Port Cros. Umweht von der frischen Meeresbrise genossen wir an Deck die Sonne. Die Segel boten den nötigen Schatten für diejenigen, die schon genug gebräunt waren. Wir genossen den Fahrtwind der Yacht, die durch das fast direkt neben uns liegende, kristallklare Wasser rauschte. Auf Port Cros gingen wir an Land und besuchten den großartigen Nationalpark der Insel. Dort entdeckten wir bei einer Wanderung außergewöhnliche Naturlandschaften und eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt unter und über dem Wasser. Einige von uns gingen Schnorcheln und Tauchen, da Port Cros als großartiger Tauchplatz bekannt ist. Den Abend ließen wir in der Bar „La Trinquette“ ausklingen. Wir nutzten die laue Sommernacht, um beim Segeln Frankreich voll zu genießen und an Deck der Yacht unter dem traumhaften Sternenhimmel zu nächtigen.

Dann hieß es wieder „Bon Voyage!“
Am Mittwoch ging die Segelreise weiter nach Le Lavandou. Wir hatten während des gesamten Segeltörns die Möglichkeit, in einer bestens ausgestatteten Küche selbst für uns zu kochen. Wenn wir keine Lust auf Kochen hatten, besuchten wir eines der zahlreichen tollen, französischen Restaurants, wo landestypische Köstlichkeiten aufgetischt wurden. Frühstück und Mittagssnacks wurden regelmäßig auf dem Schiff von uns zubereitet. Auch für Getränke war immer gesorgt, wodurch wir uns teure Drinks in Bars ersparten. In Le Lavandou angekommen, begaben wir uns mit einem kleinen Bus in das Blumenörtchen Bormes-les-Mimosas. Dort schlenderten ich gemeinsam mit meinen Mitseglern gemütlich durch die schmalen Gassen und bewunderten die herrliche Aussicht auf die Inseln Iles d’Hyères

Mit Crew und Törnführer Frankreich entdecken
Der Donnerstag sollte uns nach Cassis führen, wo wir in den Calanques – paradiesischen, türkisblauen Fjorden – festmachten, die vom dortigen Nationalpark geschützt werden. Vom geschäftigen Treiben von Cannes oder Nizza war dort nichts zu spüren, sondern nur Ruhe und Frieden. In einer einsamen Bucht ließen wir die Seele baumeln, entspannten uns und ließen die Natur auf uns wirken. Hier hatte ich eindeutig mein Lieblingssegelrevier gefunden. Später statteten wir noch der schönen Küstenstadt Cassis einen Besuch ab, die uns mit buntem Treiben und mediterranem Charme verzauberte. Nach dem Abendessen schlürften wir gemütlich einen Cocktail, relaxten in einer Hängematte an Bord des Segelschiffs und erzählten uns aus unserem Leben. Es war wunderbar, dass wir bei der Freizeitgestaltung so viel Entscheidungsfreiheit hatten.

Abschied von Frankreich Mittelmeerküste
Freitags begaben wir uns an unserem letzten Segeltag zurück nach Toulon, verbrachten dort einen kurzen, aber schönen Segeltag mit herrlichem Badespaß gemeinsam mit allen neuen Freunden in einer traumhaften Bucht im Süden von Toulon.

Im Urlaub französische Mittelmeerküste einzigartig erleben
Der Segeltörn in Frankreich war ein grandioses Erlebnis auf dem Wasser. Abseits der herkömmlichen Touristenströme konnten wir beim Segeln in unberührte Naturparadiese eintauchen und in idyllischen Regionen entspannen. Traumbuchten verzauberten uns und schenkten uns eine wunderbar erholsame Zeit. Die Crew von Sailwithus erledigte einen hervorragenden Job. Die Woche auf der Segelyacht war unvergesslich. Kein Tag glich dem anderen, da wir jeden Abend in einer neuen Bucht oder einem anderen Hafen anlegten, wo wir beim Segelurlaub Frankreich erkundeten. Zuvor waren wir meist 3 bis 6 Stunden auf dem Wasser.
Die Segeltörns mit sailwithus sind ideal für Leute, denen das alleinige Chartern eines Segelschiffs zu aufwendig ist bzw. nicht die nötigen Segelscheine und/oder Erfahrung mitbringen. Der Skipper schlug uns jeden Tag verschiedene Ziele vor, um je nach Wetter Frankreich und seine Schönheiten zu entdecken. Daraufhin konnte sich die Crew gemeinsam entscheiden. Dank der Skippertipps haben sich meine Segelfertigkeiten deutlich verbessert. Für mich als Landratte war die Zeit auf der Yacht ein pures Abenteuer. Trotzdem war es sehr bequem, beim Segeln Frankreich mit Skipper zu erkunden. Die Südfrankreich Küste ist traumhaft schön. Es entwickelten sich auch einige echte Freundschaften unter uns begeisterten Seglern. Im nächsten Jahr werde ich sicher wieder bei einem Segeltörn in Frankreich von sailwithus mit dabei sein.

Christiane, Köln

Weitere Informationen findest du unter:  Frankreich