Blog

Thai-Kochen auf Eurer Segelyacht!

Ahoi liebe Mitsegler!
Wie versprochen möchten wir Euch heute ein paar kulinarische Inspirationen und Rezeptideen für Euren Thailand-Törn mit auf den Weg geben. Wir haben uns für drei typisch thailändische Gerichte entschieden, die Ihr auf jeden Fall problemlos in Eurer Yachtküche zubereiten könnt.

Die Mengenangaben sind jeweils auf 4 Personen ausgelegt – so könnt Ihr entsprechend mehr oder weniger zubereiten – je nachdem mit wie vielen Mitseglern Ihr unterwegs seid! Außerdem können die Rezepte auch je nach Bedarf vegetarisch zubereitet werden.

Segelreisen Thailand | sailwithus
Wir lieben nicht nur Phi Phi, wir lieben auch die thailändische Küche! Ihr auch?

Pad Thai

Das wohl bekannteste thailändische Gericht überhaupt! Egal, welche Garküche Ihr während Eures Törns ausprobiert – Pad Thai werdet Ihr wohl auf jeder Karte finden. Die gebratenen Reisnudeln gibt es für jeden Geschmack: ob mit Hühnchen, Garnelen, Schwein oder vegetarisch mit Gemüse und Tofu.

Ihr braucht (für 4 Personen):
500 gr. Reisbandnudeln
300 gr. Hühnchenfleisch und 200 gr. Tofu (Hühnchen nach Bedarf gegen Schwein, Gemüse, … ersetzen)
300 gr. frische Sojasprossen
2 Knoblauchzehen
8 Thai-Schalotten
2-3 Frühlingszwiebeln
4 Eier
5 EL Pflanzenöl

Für die Sauce:
8 EL Tamarindensaft/-paste
5 EL Zucker
4 EL Fischsauce
2 TL Salz

Optional als Garnitur:
Erdnüsse (gemahlen oder ganz)
1 Limette
Chilipulver

In der Thai-Küche ist Vorbereitung das A und O. Da beim Kochen selbst alles relativ schnell gehen muss, ist es wichtig, dass Du alle Zutaten bereit hast, damit Du beim Kochen nur noch alles in den Wok geben musst.

Beginn damit, die Zwiebeln und den Knoblauch klein zu schneiden und schlagt die Eier in einer Tasse auf. Parallel kannst Du die Nudeln für einige Minuten in warmes Wasser geben, damit sie schon mal etwas weicher werden. Schneide als nächstes Hühnchenfleisch und Tofu in kleine Würfel – das Fleisch kannst Du natürlich beliebig gegen Garnelen, Schwein oder Gemüse austauschen!

Bereite als nächstes die Pad Thai Sauce vor: Gib alle Zutaten in einen kleinen Topf und lass die Sauce für ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Erhitz nun das Öl in einer Pfanne oder einem Wok und brate Zwiebeln und Knoblauch kurz an. Im Anschluss gibst Du das Fleisch und Tofu hinzu. Schieb das gebratene Fleisch in der Pfanne etwas zur Seite und brate das Ei solang, bis Du kleine Stückchen erhältst. Danach gibst Du die Nudeln mit in die Pfanne und brätst alles zusammen. Sollten die Nudeln zusammenkleben, kannst Du mit ein wenig Öl nachhelfen! Nun gibst Du die eben gekochte Pad Thai Sauce hinzu und vermischt alles gründlich. Zum Schluss kommen die Sojasprossen und Frühlingszwiebeln hinein. Damit diese schön knackig bleiben solltest Du sie wirklich nur sehr kurz mitbraten.

Unser Tipp:
Reich zum Würzen etwas frische Limette, Erdnüsse und Chilipulver hinzu. Da Pad Thai an sich kein scharfes Gericht ist – hat so jeder Deiner Mitsegler die Möglichkeit, so zu würzen wie er es am liebsten mag.

Segeltörn Thailand sailwithus
Probiert Pad Thai doch auch mal in einer der traditionellen Garküchen – schmeckt Ihr einen Unterschied?

Kaeng Masaman Curry (Kartoffel-Curry mit Hühnerfilet)

Ihr braucht (für 4 Personen):
500 gr Hühnerbrustfilet
Ingwer (ca. 5 cm)
4 EL Masaman Currypaste
1400 ml Kokosmilch
400 gr. Kartoffeln
4 Zwiebeln
8 EL Erdnüsse
10 Kardamomkapseln
1-2 Zimtstangen
2-4 Sternanis
6-8 Kaffirlimettenblätter
8 TL Palmzucker
4 EL Tamarindenpaste
4 EL Fischsauce
12 EL Neutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumen- oder Erdnussöl)

Zu Beginn wascht Ihr das Fleisch und schneidet es in mundgerechte Würfel. Schält den Ingwer und würfelt oder reibt ihn fein. Vermischt Fleisch und Inger und lasst es für 30 Minuten marinieren.

Schält Kartoffeln und Zwiebeln und schneidet beides in grobe Würfel. Da die Kartoffeln später im Curry nach und garen, müsst Ihr sie nicht unbedingt vorkochen. Erhitzt das Öl in der Pfanne und bratet das Fleisch scharf an. Gebt Kartoffeln und Zwiebeln hinzu und bratet alles für 4-5 Minuten auf niedriger Hitze an und stellt es anschließend in einer Schüssel zur Seite.

Anschließend röstet Ihr die Kardamomkapseln, die Zimtstangen und den Sternanis ohne Öl an. Gebt die Currypaste und die Hälfte der Kokosmilch hinzu und kocht das Ganze bei mittlerer Hitze auf. Unter gelegentlichem Rühren gebt Ihr Fleisch, Kartoffeln und Zwiebeln sowie die restliche Kokosmilch dazu. Zum Schluss hebt Ihr die Erdnüsse, die Kaffirlimettenblätter und die anderen Gewürze unter und kocht das Curry noch einmal auf. Sobald das Fleisch schön zart ist, könnt Ihr das Curry servieren und genießen! (Vergesst nicht, Zimtstangen und Anis vorher wieder rauszufiltern)

Inselhopping Thailand
Gönnt Euch doch zum Kochen ein kühles Thai-Bier!

Grüner Mangosalat

Es ist super warm und Ihr habt keine Lust groß zu kochen? Dann haben wir noch ein extra erfrischendes Rezept für Euch! Der Salat bietet die perfekte Mischung zwischen scharf, erfrischen und exotisch und ist das perfekte, leichte Mittagessen.

Ihr braucht (für 4 Personen):
200 gr. Schweinehackfleisch
20 rohe Garnelen
4 grüne (!) Thai Mango
4 EL Fischsauce
2-3 rote Vogelaugenchilis (Achtung, scharf!)
2-3 Schalotten
8 Thai Frühlingszwiebeln
6 EL Palmzuckerwasser
Frischen Koriander

Palmzuckerwasser
50 gr. Palmzucker
60 ml Wasser
Palmzuckerwasser kannst Du ganz einfach selbst machen. Koche hierzu den Zucker mit Wasser in einem Topf solange unter Rühren auf, bis ein dünnflüssiger Sirup entstanden ist – fertig!

Koch 200 ml Wasser in einem Topf auf und gib das Hackfleisch hinzu. Gar das Fleisch langsam unter Rühren und gib im Anschluss Garnelen und Fischsauce mit in den Topf. Lass das Ganze so lange köcheln, bis die Garnelen gar sind. Nun kannst Du die Flüssigkeit wegschütten und die Garnelen-Hack-Mischung in eine Schüssel geben.

Schäl die Mange und schneide das Fruchtfleisch in feine Streifen (hierzu eignet sich am besten ein Sparschäler). Wasch die Chilis ab und schneide sie in feine Ringe. Das Gleiche machst du mit den Schalotten und den Frühlingszwiebeln. Heb die Schalotten und Chilis unter die Garnelen-Hack-Mischung und schmeck das Ganze mit Palmzuckerwasser (ca. 6 EL) ab. Anschließend mischst Du vorsichtig die Mangostreifen und die Frühlingszwiebeln unter – fertig ist Dein Salat! Den Koriander kann anschließend jeder selbst drüber geben, wir wissen ja: entweder liebt man ihn oder man hasst ihn.

Segelreise Thailand
Während ein Teil der Crew kocht, kann der Rest den Sonnenuntergang an Bord genießen!

Na – habt Ihr Lust auf entspanntes Segeln in Thailand und Kochen bekommen? Wir wünschen Euch jedenfalls schonmal eine guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen – schickt uns gerne Fotos von Euren kulinarischen Meisterwerken oder teilt sie mit uns auf Instagram!

Bei weiteren Fragen könnt Ihr uns jederzeit gerne hier direkt kontaktieren.