BLOG

Afiyet Olsun – türkisch Kochen an Bord!

Türkisches Essen – wer liebt es nicht? Köfte, Bulgur oder Baklava – die türkische Küche ist unglaublich vielseitig und hat eigentlich für jeden etwas im Angebot. Während unseres Segeltörns durch die Türkei haben wir reichlich Zeit und Gelegenheit, verschiedenste Restaurants zu besuchen und uns von den kulinarischen Spezialitäten verwöhnen zulassen. Da es aber auch an Deck abends mal ganz entspannt sein kann und wir vielleicht gar keine Lust haben, unsere Yacht zu verlassen, haben wir hier ein paar Rezepte rausgesucht, die sich super an Bord kochen lassen. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachkochen!

Salat mit frischen Meeresfrüchten aus dem Mittelmeer, ein richtiges Segler Essen

Segelurlaub in der Türkei – Perfekt zu unserem Bulgur-Salat: frisch gegrilltes vom Yacht-Grill!

Türkischer Bulgur Salat (Kisir)
Bulgur Salat geht immer – ob als Beilage zum Hauptgericht, als kleine Mahlzeit zwischendrin oder als ganze Mahlzeit… Der Salat ist schnell gemacht, hält sich gut und schmeckt erfrischend gut – genau das richtige für einen Segelurlaub in der Türkei!

Ihr braucht (für 4 Personen):
200 gr. Bulgur (Köftelik)
2 EL Tomatenmark
2 EL Paprikamark
4 EL Öl
1 Zwiebel (fein gehackt)
1 kleine Gurke
2 Tomaten
frische, glatte Petersilie
2 EL Paprikapulver (edelsüß oder rosenscharf)
1 Zitrone

Gebt den Bulgur in eine Schüssel und übergießt ihn mit kochendem Wasser. Das Wasser sollte ca. 2 cm über dem Bulgur stehen. Lasst das ganze ziehen, bis das Wasser komplett weg ist. In der Zwischenzeit schwitzt Ihr die gehackte Zwiebel in Öl an, gebt Paprika- und Tomatenmark hinzu und lasst das Ganze etwas köcheln. Löscht es anschließend mit 5 EL Wasser ab und gebt die ‚Sauce‘ über den Bulgur. Gut untermischen und auskühlen lassen!
Währenddessen würfelt Ihr die Tomaten und die Gurke fein (entkernt die Gurke vorher, so ist sie verträglicher und weniger wässrig!), presst die Zitrone aus und hackt die Petersilie. Wenn der Bulgur ausgekühlt ist, gebt Ihr Tomaten, Gurke, Petersilie und den Zitronensaft hinzu und schmeckt alles mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver ab – fertig!

Türkei segeln – Nach einem ausgiebigen Landgang tut es gut, abends einfach auf der Yacht zu relaxen und nicht darüber nachdenken zu müssen, in welchem Restaurant zu abend gegessen werden soll…

Kartoffelvielfalt (Kumpir)
Ihr braucht (für 4 Personen):
4 große festkochende Kartoffeln (á ca. 350-400 gr.)
je 1 EL Olivenöl
je 1 TL Butter
1 Prise Salz
je 2 EL geriebenen Käse (türkischer Kasar oder Emmentaler)

Für die Füllung:
Hier steht Euch eigentlich alles frei. Das macht dieses Rezept auch so perfekt für eine bunt-gemischte Segelcrew: Ihr könnt je nach Vorlieben entscheiden, womit Ihr die Kartoffeln gerne füllen würdet. Hier ein paar Ideen von uns:
– gegartes saisonales Gemüse
– Dosen-Mais
– kleine Gewürzgurken (Tursu)
– Sucuk, Hühnerfilet, Hackfleisch, …
– verschiedene Salata
– Saucen (bspw. Haydari, Sauerrahm, Balsamico, …)
– Granatapfelkerne

Für dieses Gericht braucht Ihr die Kartoffeln nicht schälen. Wascht sie gut ab, tupft sie trocken und stecht sie mit einer Gabel mehrmals ein. Reibt sie mit etwas Öl ein, wickelt sie in Alufolie und gart sie im Ofen auf mittlerer Schiene bei 180 °C für 1,5 bis 2 Stunden (bis sie weich sind). Alternativ könnt Ihr die Kartoffeln natürlich auch kochen!
Die fertig gegarten Kartoffeln schneidet ihr der länge nach auf aber nicht durch! Lockert das innere der Kartoffel mit einer Gabel auf, gebt Salz und Butter hinzu und vermengt das Ganze. Raspelt etwas Käse und mischt ihn unter die Kartoffelmasse – fertig!
Während die Kartoffeln garen könnt Ihr die Zeit nutzen, die Beilagen vorzubereiten. So kann sich anschließend am Tisch jeder seine eigene Kartoffel gestalten.


Yachturlaub Türkei – Frische Salate, Tomate, Petersilie, Feta… viel mehr braucht es an Deck gar nicht

Hasan Pasa Köfte
Ihr braucht (für 4 Personen):
100 gr. Frische Erbsen

Für die Köfte:
350 gr. Rinderhack
2 Zwiebeln (gerieben)
1 großes Ei
2 EL Paniermehl / zwei Scheiben trockenes Weißbrot
1 TL Salz
½ TL Cumin
½ TL frischen Pfeffer (gemahlen)
½ Paprikapulver
¼ TL Piment (gemahlen)
1 kleiner Bund glatte Petersilie
15 gr. Butter

Für das Kartoffelpüree:
3 Mittelgroße Kartoffeln (geschält & grob gewürfelt)
25 gr. Butter
100 gr. Milch
¼ TL Salz
1 Prise Muskat

Für die Tomatensauce:
4-5 Tomaten (geschält & klein gewürfelt)

Zu allererst heizt Du den Backofen auf 180 °C vor. Nimm nun alle Zutaten für die Köfte (bis auf die Butter) und knete sie in einer Schüssel gut durch. Anschließend formst Du aus der Masse etwa Ei-große runde Frikadellen (ca. 8 Stück) und legst sie auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech aus. Drücke mit dem Finger eine Vertiefung in die Frikadellen und forme so kleine ‚Nester‘ mit leicht erhöhtem Rand. Bevor Du die Köfte für ca. 25 Minuten in den Ofen schiebst, verteilst du erbsengroße Butterflocken in den Vertiefungen – so werden die Köfte schön saftig.
Während die Köfte im Ofen sind, kannst Du die Zeit nutzen, um die Kartoffeln zu schälen, klein zu würfeln und in Salzwasser zu kochen. Wenn die Kartoffeln gar sind, gießt Du das Wasser ab und zerdrückst die Kartoffeln. Verrühr das Ganze mit Milch, Butter, Salz und etwas geriebener Muskatnuss zu Kartoffelpüree.
Die frischen Erbsen müssen ebenfalls kurz aufgekocht werden, hier reichen in der Regel 4-5 Minuten. Parallel kannst Du auch schon die Tomatensauce vorbereiten. Koche hierzu die Tomaten auf, gib je nach Bedarf etwas Wasser hinzu. Fein gehackte Zwiebeln, etwas Knoblauch, Salz Pfeffer, Paprikapulver – fertig ist die Sauce.
Hol nun die Frikadellen aus dem Ofen. Füll zuerst die Erbsen in die kleinen ‚Nester‘ und anschließend das Kartoffelpüree. Gib etwas Soße über das Püree und stell die Frikadellen nochmals für 15-20 Minuten in den Ofen.

Mitsegeln Türkei –

 

Fisch ist natürlich auch immer eine gute Alternative in der Türkei…Schaut Euch doch mal auf dem Fischmarkt um – vielleicht findet Ihr hier ja die ein oder andere Delikatesse für den Grill!

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Kochen und sagen: Afiyet Olsun!
Habt Ihr eines der Rezepte an Bord ausprobiert oder vielleicht sogar ein noch viel besseres entdeckt? Teilt Eure kulinarischen Erlebnisse gerne über Instagram mit uns oder schickt uns ein Bild bzw. Rezept!

Ihr habt noch keinen Urlaub gebucht, habt aber gerade Lust auf die Türkei bekommen? Dann schaut doch mal das Revier Türkei an!