Ein Segeltörn zu den schönsten Fotospots Sardiniens

Sardinien ist eine kleine Insel im Mittelmeer und mit etwas mehr als einer Million Einwohnern eines der am dĂŒnnsten besiedelten LĂ€nder Europas. Es ist aber einer dieser Orte, die Sie Ihr ganzes Leben lang erkunden könnten.  Die Insel rĂŒhmt sich einiger der schönsten SehenswĂŒrdigkeiten, die es wert sind, gesehen zu werden. Es ist nicht nur die natĂŒrliche Schönheit allein, die dieses Reiseziel so besonders macht, sondern es hat auch eine reiche Geschichte und Kultur. Das sind alles GrĂŒnde, diese Insel etwa in Verbindung mit einem Segelurlaub zu besuchen.

Die beste Reisezeit fĂŒr Sardinien sind die FrĂŒhlings- und Sommermonate, wenn Sie seine natĂŒrliche Schönheit in voller BlĂŒte sehen können. Mit seinen wunderschönen Landschaften und seiner erstaunlichen natĂŒrlichen Schönheit ist es kein Wunder, dass es jeden Tag beliebter wird. 

Portisco, der Ausgangspunkt vieler Segeltörns

Portisco ist eine der berĂŒhmtesten StĂ€dte Sardiniens. Es liegt an der NordwestkĂŒste Sardiniens zwischen Costa Rei und Cala Gonone. Die Stadt wurde von phönizischen HĂ€ndlern gegrĂŒndet, die hier im 8. Jahrhundert v. Chr. ihre Siedlungen errichteten. Dieses StĂ€dtchen ist seit prĂ€historischen Zeiten bewohnt und war einst Teil der Nuraghen-Zivilisation, die zwischen 3200 v. Chr. und 1750 v. Chr. existierte. Es liegt an der Costa Smeralda, der SmaragdkĂŒste, die mit ihrer zerklĂŒfteten KĂŒste in aller Welt bekannt ist. Dieses StĂ€dtchen ist ein idealer Ausgangspunkt fĂŒr eine Segelreise oder Mitsegeln Sardinien. Sowohl in nördlicher als auch in sĂŒdlicher Richtung gibt es viele unbeschreiblich schöne Routen. 

Ogliastra im Norden

Bekannt sind hier auch die StrÀnde wie etwa der Pevero Beach, der Cala di Volpe, der Cala Liscia Ruja und Mortorio.
Ogliastra ist eine Region im Norden Sardiniens, und die Hauptstadt dieser Region ist Olbia. Es ist bekannt fĂŒr seine einzigartige Flora und Fauna und auch ein beliebtes Ziel fĂŒr Vogelbeobachter. Ogliastra wird oft das Paradies Sardiniens genannt. Sie finden hier schönste StrĂ€nde wie etwa den der Spiaggia di Cala Fuili. 
Seine Felsen sind auch ein Beliebtes Ziel fĂŒr Sportkletterer. Die schönen und bunten Felsen sind auch ein sehr beliebtes Fotomotiv. Damit kann man auf Instagram viele Likes sammeln. Es  gibt es viele kleine Dörfer mit alten SteinhĂ€usern und OlivenbĂ€ume, die in der ganzen Region zu finden sind. Das ist etwa Spiaggia di Su Sirboni, das fĂŒr seine malerischen weißen HĂ€user an einem romantischen Strand bekannt ist. Im SĂŒden dieser Region gibt es den Nationalpark Gennargentu mit seinem tollen Bergpanorama. 

spektakulÀrer Sonnenuntergang auf Sardinien im Mittelmeer

Die Grotta di Nettuno

Am Fuße einer ĂŒber 100 Meter hohen Felswand der SteilkĂŒste  an der Spitze der Halbinsel Capo Caccia ist die Grotta di Nettuno zu finden. Die Grotte des Neptuns liegt fĂŒnf Meter ĂŒber dem Meeresspiegel. Wer diese eindrucksvolle Grotte bei seiner Segelreise durch Sardinien besucht, hat nicht nur den schönsten Ausblick auf den beeindruckende, 240 Meter hohen Kalksteinfelsen. 

Wenn man die Grotte auf dem Seeweg besucht, ist auch keine Reservierung fĂŒr den Besuch erforderlich. Diese Tropfsteinhöhle ist von der Stadt Alghero etwa 25 Kilometer entfernt. Die etwa 4 km lange Grotte ist eine der schönsten Tropfsteinhöhlen des Mittelmeers und zĂ€hlt zu den am meisten besuchten SehenswĂŒrdigkeiten von Sardinien. Es ist ein ausgedehntes Höhlensystem, mit vielen Fotospots wie Tropfsteingebilden, Stalagmiten und Stalaktiten und Grotten und GĂ€ngen. Es gibt einen mit dem Meer verbundenen, kleinen, etwa 120 m langen Salzwassersee.

Der „Pan di Zucchero”, Sardiniens Zuckerhut

Dieser Felsen ist am besten vom  “Spiaggia di Masua” zu erreichen. Von diesem Strand, der aus kleinen und mittelgroßen Sandbuchten besteht, geht es entlang der der SteilkĂŒste zum Porta Flavia und weiter zum Zuckerhut. 

Der „Pan di Zucchero” besteht aus drei Felsen mit höhlenartige Durchfahrten.  Es ist ein beeindruckendes, von tĂŒrkisfarbenem Wasser umringtes Naturdenkmal. Besonders bei Sonnenuntergang sollte man diesen imposanten Felsen bewundern, der nur wenige Meter von der KĂŒste entfernt aus dem Meer emporragt. Das Sonnenlicht beleuchtet in den unterschiedlichsten Schattierungen von gelben und orangen Farbtönen diese imposante Kalkformation. Der Pan di Zucchero ist vielleicht der schönste Fotospot der Insel.

Schroffe Felswand ragt ins Wasser, beeindruckendes Segelrevier

Die Altstadt von Cagliari

Die Altstadt von Cagliari blickt auf eine jahrhundertealte Geschichte zurĂŒck. Ihre GebĂ€ude sind aus Stein und die Straßen mit Kopfsteinpflaster gepflastert. Die historische Altstadt, die auch unter dem Namen Castello bekannt ist, liegt auf einem HĂŒgel und die Aussicht von hier ist einfach atemberaubend. Es ist einer der schönsten Orte auf Sardinien und hat neben vielen Fotospots noch viel zu bieten. Sie können hier hervorragend Essen und die Weine der Region sind weltbekannt. 

Cagliari wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. von Phöniziern erbaut, die sich auf Sardinien niederließen, und ist damit eine der Ă€ltesten StĂ€dte Europas. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Bastione San Remy. Von ihrer großen Aussichtsplattform hat man den besten Blick auf das ruhige Meer. Sowohl der nur wenige Gehminuten entfernte, prunkvolle Dom von Cagliari beeindruckt die Besucher ebenso wie das Opernhaus und das Rathaus mit seiner Architektur. Der gotische Dom wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Der Marmorboden ist ebenso wie der restliche Innenraum in Barock gestaltet. Man sollte den Tag in Cagliari bei einem Spaziergang am Strand mit dem grandiosen Sonnenuntergang ausklingen lassen.

Arzachena der an der Costa Smeralda

Wer sich fĂŒr die Geschichte und ArchĂ€ologie interessiert, sollte unbedingt einen Abstecher nach Arzachena einplanen. In der NĂ€he dieses Ortes  findet man viele neolithische StĂ€tten. Das sind Nuraghen und GrĂ€ber von Riesen. Diese beiden  Arten von archĂ€ologischen StĂ€tten sind typisch fĂŒr die Insel.  Auch in der Stadt gibt es viele malerische Fotomotive. Wer eine Pause einlegen möchte, findet am Hauptplatz, dem Piazza del Risorgimento, einige nette Lokale. 

Beim Verlassen der Stadt ist der â€žRoccia del Fungo“, eine großer pilzförmigen Felsen, zu sehen. Diese natĂŒrliche KuriositĂ€t ist das Symbol der Stadt und ein beliebtes Fotomotiv.

Ihr seid in bester Gesellschaft in Sardinien | sailwithus

Ähnliche BeitrĂ€ge