Blog

Reisebericht – Segelurlaub Thailand ab Phuket

Segelurlaub Thailand

Ich bin von Natur eher eine Landratte. Aber es war schon immer mein Traum auf dem Meer einmal einen Segeltörn unter Gleichgesinnten zu erleben. Thailand war auch potenzielles Urlaubsziel. Daher war es naheliegend beides miteinander zu verbinden und eine Segelreise Thailand zu buchen. Ich hatte bis dahin noch nie einen Fuß auf ein Schiffsdeck gesetzt, aber nach Einholung erster Informationen von verschiedenen Anbietern, unter anderen von sailwithus, ein auf Segeltörns spezialisierter Urlaubsveranstalter, der mir von Freunden wärmstens empfohlen worden wurde, war mein Entschluss gefasst.

2018 habe ich den Traum vom Segeln wahr gemacht und einen Segelurlaub gebucht. Buchung und Abwicklung des Segeltörns sind wirklich sehr komfortabel. sailwithus organisiert die Segelyacht mit Skipper und den gesamten Ablauf einschließlich der Landgänge. Lediglich um meine An- und Abreise habe ich mich selbst gekümmert. Denn nach dem Segelabenteuer war noch eine kleine Rundreise Thailand geplant. Das Königreich Thailand ist für seine Paläste, prachtvollen Tempel und viele alte Ruinen bekannt. Ein weiteres Highlight sind die tropischen Inseln und Strände. Dieser Segeltörn in Thailand hat meine Liebe zum Land erweckt. Die aktive Mitarbeit im Team an Bord der Segelyacht haben aus mir einen begeisterten Segler gemacht.

Segelreisen in Thailand

Die Skipper von sailwithus sind erfahrene Segler und kennen die schönsten Ziele in Thailand. Auch Nichtsegler kommen voll auf ihre Kosten. Ich habe an Bord viele Informationen und Grundkenntnisse über die hohe Kunst des Segelsports erhalten. Unser Skipper Mike informierte uns über Hafen- und Seemanöver, über Gezeiten, Strömungen, die wichtigsten Seemannsknoten und zeigte uns wie man navigiert. Dabei stellte sich heraus, das einige Crewmitglieder schon über Segelerfahrung verfügten, was für die Unerfahrenen wie mich, nur von Vorteil war. Ich erhielt zahlreiche Tipps und gewann neue Freunde. Mit den Crewmitgliedern Freddy und Robert habe ich bereits ein Wiedersehen vereinbart. Alle Crewmitglieder durften, beim Segeln aktiv mithelfen und kleine Manöver fahren. Selbst ich stand stolz am Steuer. Alle Tagestouren wurden mit der gesamten Crew abgestimmt. Sonnenbaden an weißen Stränden. Schnorcheln im 27 bis 30 °C warmen, kristallklaren Wasser. Interessante Zwischenstopps auf den zahlreichen kleinen Inseln. Während der Segeltour wurde viel geboten. Die Landgänge gehören zu dem schönsten, was Segeln Thailand zu bieten hat. Die Segeltour in der Andamanensee mit den wunderschönen Inseln und spektakulären Felsformationen, war ein faszinierendes Urlaubserlebnis. Ein Urlaub, den ich nie vergessen werde.

Inselhopping Thailand

Eine Thailand Inselhopping Tour durch die Andamanensee ist die beste Möglichkeit, die faszinierende Inselwelt kennenzulernen. Während der Landgänge auf den schönsten Inseln konnte ich viel über die ursprüngliche thailändische Kultur erfahren. Die sehr freundlichen Menschen sind beeindruckend und die einheimische Küche ist köstlich. Alle besuchten Inseln liegen nah beieinander und sind bequem in Tagestouren zu erreichen. Bei den Landgängen ist auch genügend Zeit, um das Inselinnere zu erkunden. Oder bei einem leckeren Cocktail die Fischer bei ihrer täglichen Arbeit zu beobachten.

Erster Urlaubstag:

Der 10-tägige Segeltörn beginnt im Yachthafen Marina im Nordosten der Insel Phuket. Der Hafen ist ein idealer Ausgangspunkt einer Yacht charter Thailand. Nach der Ankunft im Yachthafen lernten wir unseren Skipper kennen. Er stellte sich uns mit den Worten vor: „Ahoi, ich bin Mike euer Skipper und ihr seit für die nächsten 10 Tage meine Crew.“ Es erfolgte eine kurze Einweisung in wichtige Sicherheitsfragen. Dann waren erst mal Einkäufe für die Bordverpflegung zu erledigen. Gemeinsames Kochen und Essen an Bord ist ein besonderes Highlight des Segeltörns. Später am Abend konnte sich Skipper und Crew bei einem gemütlichen Abendessen noch etwas näher kennenlernen. Am nächsten Morgen ging es dann los.

Zweiter Urlaubstag:

Nach einer kleinen Einführung in die hohe Kunst des Segelns segelten wir in die Phang Nga Bucht. Hier konnte ich ein erstes beeindruckendes Naturschauspiel erleben. Die Bucht ist mit zahlreichen, bisweilen bizarr geformten Kalksteininseln übersät. Alle Inseln sind üppig mit Kletterpflanzen bewachsen und erheben sich teilweise steil aus der andamanischen See. Ein Fischer bot uns von seinem Boot aus Muscheln und Krabben an. Wir haben die frischen Meeresfrüchte noch am gleichen Tag für ein leckeres erstes Abendessen an Bord verwendet. Dabei konnte ich meine Kochkünste unter Beweis stellen und dabei die Bekanntschaft mit einem neuen Freund vertiefen. Crewmitglied Freddy war auch leidenschaftlicher Koch.

Dritter Urlaubstag:

Nach einer ausgiebigen Nachtruhe, die ich persönlich unter dem Sternenhimmel Thailands verbracht habe, sind wir noch ein paar Stunden durch die bizarre Inselwelt der Phang Nga Bucht geschippert. Die vielen kleinen Inseln mit Lagunen und Mangrovenwälder sind ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst. Versteckte Höhlen und einsame Strände machen die Erkundung zu einem echten Abenteuer. Gegen Mittag segelten wir dann weiter Richtung Krabi nach Ao Nang.

Vierter Urlaubstag:

Die Bucht von Ao Nang hat einen langen, wunderschönen Sandstrand, der zum Verweilen einlädt. Am Strand von Ao Nang ist Schnorcheln nicht zu empfehlen. Dafür aber umso mehr, um ein Sonnenbad zu nehmen, oder im Meer zu schwimmen. In mehreren Tauchplätzen an den der Bucht vorgelagerten Inseln hingegen kann man wunderbar schnorcheln. Die Unterwasserwelt Thailands mit Korallen und ihren unterschiedlichen Bewohnern ist sehenswert.

Fünfter Urlaubstag:

Unser Segeltörn geht weiter nach Koh Lanta. Der Archipel besteht aus zahlreichen kleinen Inseln, die meisten davon unbewohnt. Unser Katamaran ankerte in einer märchenhaften, von Bergen umgebenen Bucht. Unsere Crew verbrachte dort einige entspannte und erholsame Stunden. Auch ein Besuch auf der Hauptinsel Koh Lanta war eingeplant. Die Insel ist touristisch noch nicht so überlaufen. Sie bietet immer noch eine perfekte Mischung aus Erholung, Ruhe und friedlichem Strandleben. Wir haben in einer der vielen Bars am Strand auf Koh Lanta den fünften Segeltag in gemütlicher Runde zu Ende gehen lassen.

Sechster Urlaubstag:

Unser Katamaran erreicht die Zwillingsinseln Koh Rok Nok und Koh Rok Nai, die nur durch einen engen Kanal voneinander getrennt sind. Beide Eilands sind unbewohnt. Außer Bindenwaranen gibt es keine Bewohner. Unser Skipper ankert am besten Ankerplatz inmitten der beiden Inseln. Wir zögerten keine Sekunde um in das türkisfarbene, kristallklare Wasser zu springen. Auch Schnorcheln war angesagt. Das zwischen den Inseln liegende Korallenriff ist ein absolutes Muss für alle Liebhaber der Unterwasserwelt.

Siebter Urlaubstag:

Am siebten Tag ging es weiter zum Ko Phi Phi Archipel. Ein besonderes Merkmal dieser aus sechs Inseln bestehenden Inselgruppe, sind die Postkartenstrände, die jedem Vergleich standhalten. Hier wurde 2000 der Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio gedreht. Der Film machte die Inselgruppe berühmt. Wir ankerten vor Phi Phi Don der größten und einzigen bewohnten Insel des Archipels. Ich habe mir zusammen mit anderen Crewmitgliedern in einem der Restaurants ein typisches thailändisches Essen gegönnt. Abschließend haben wir in einer der kleinen Strandbars noch einen Schlummertrunk zu uns genommen. Um uns dann rundum zufrieden für die Nachtruhe wieder an Bord zu begeben.

Achter Urlaubstag:

Unser Katamaran erreichte die Raya Inseln. Die Inselgruppe besteht aus der bewohnten Hauptinsel Ko Raya Yai und der unbewohnten Nebeninsel Ko Raya Noi. Die weißen Sandstrände von Ko Raya Yai sind ein Traum. An diesem schönen Tag war erst mal ein Spaziergang durch eine der Kokosnussplantagen angesagt. Anschließend habe ich in einem der kleinen Geschäfte noch ein landestypisches Mitbringsel gefunden. Als krönender Abschluss war dann ein kühler Drink in einer der Bars am Strand fällig.

Neunter Urlaubstag:

Auf unserer letzten Tagesetappe setzten wir nochmals die Segel, freuten uns über guten Wind und segelten über die andamanische See zurück zur Küste von Phuket. Am Ende dieser wunderschönen Segeltörns ließen wir bei einem üppigen Abendessen den vorletzten Tag gemeinsam ausklingen.

Zehnter Urlaubstag:

Dies war der Tag, an dem wir leider Abschied vom Skipper, den neu gewonnenen Freunden, dem Rest der Crew und der Yacht nehmen mussten. Wir alle kamen aber zu dem gleichen Fazit: Thailand reisen, insbesondere Segelurlaub Thailand hinterlässt bleibende Erinnerungen, die nach einer Wiederholung rufen.

Marc aus München

Weitere Informationen findest du unter:  Thailand