Blog

Segelurlaub in der Türkei – Aktivurlaub zwischen Orient und Okzident

Ich bin im Urlaub gerne aktiv, doch nach Jahren am Strand suchte ich nach einer Möglichkeit, meine Ferien nicht nur am Wasser, sondern auch auf dem Wasser zu verbringen. Eine Kreuzfahrt erschien mir zu spießig, und da ich alleine fahren würde, war mir schon daran gelegen, einen Urlaub für junge Leute bis Ende Dreißig zu finden. In der Türkei segeln war ein Traum von mir. Die Türkische Riviera, so hatte ich gehört, sollte ein tolles, aber nicht allzu schwieriges Segelrevier sein. Das Wetter in der Türkei bietet eine Sonnenscheingarantie, was mir persönlich sehr wichtig für einen unbeschwerten Urlaub ist. Das Problem war, dass ich überhaupt keine Erfahrung mit Segeln hatte. So fütterte ich an einem verregneten Abend die Suchmaschine über einen Segeltörn in der Türkei. Es musste doch eine Möglichkeit für Unerfahrene zum Mitsegeln in der Türkei geben! Ich stieß schnell auf die Angebote von sailwithus. Hier gab es meine Traumtour, segeln in der Türkei mit Skipper!

 

Lockerer Urlaub unter Gleichgesinnten

Wenig später ging es schon los. Das Team von sailwithus hatte mich prima mit Infos zu Anreise, Hotel und sogar Packlisten versorgt und einen umfangreichen Törnführer Türkei gab es auch. Ich war schon am Freitag nach Dalaman geflogen und hatte in einem kleinen Boutiquehotel in Fethiye übernachtet, wo ich am Nachmittag auch das erste Mal meine Mitsegler treffen sollte.

Doch bevor wir auf der Yacht eincheckten, hieß es erst einmal, mit der Crew Essen und Getränke für die Woche einzukaufen. Manche waren als kleine Gruppe angereist, andere wie ich alleine. Das Eis war schnell gebrochen und bereits im Supermarkt, aber auch in den lokalen Läden, die auf einzelne Spezialitäten wie Oliven, Schafskäse oder Gewürze spezialisiert sind, wurden wir so etwas wie eine verschworene Gemeinschaft. Danach ging es auf die Yacht, wir verstauten Proviant und Gepäck. Segeln mit Charter bedeutet auch, vom Skipper eine Yachteinweisung zu bekommen. Anschließend ließen wir den Abend in einem Fischrestaurant am Hafen von Fethiye ausklingen. Ein absolutes Highlight waren die Mezze, Vorspeisen von gefüllten Weinblättern bis hin zu Auberginencreme, die mit ordentlich Raki, bei den Türken auch bekannt als Löwenmilch, genossen wurden.
Am nächsten Morgen erfuhr ich, wie praktisch segeln in der Türkei und der Charter einer Yacht mit einem erfahrenen Skipper ist. Wer wollte, konnte den Skipper tatkräftig unterstützen und Neulinge erhielten auf Wunsch eine Einführung ins Segeln mit dem Angebot, die Kenntnisse während des Törns weiter zu vertiefen. Entspannt ging es zur ersten Tagesetappe, der Gemiler Insel. Gemeinsam mit ein paar Mitseglern entschloss ich mich, die byzantinischen Ruinen auf der unbewohnten Insel zu erkunden. Ein echtes Paradies für Archäologieinteressierte, von unserem Skipper erfuhren wir, das Forscher sogar glauben, dass hier das Grab des heiligen Nikolaus liegt.

Es blieb noch Zeit für einen Badestopp und dann ging es ab in die Kombüse, gemeinsam mit den anderen Mitseglern das Abendessen vorbereiten.

 

Segeln abseits ausgetretener Pfade

Segelurlaub in der Türkei bedeutet auch, die Seele baumeln lassen zu können. Nach jeder Kursänderung erwartet einen eine andere Landschaft, malerische Buchten wechseln sich mit vorgelagerten Inseln ab und das Meer ist angenehm ruhig, was einen Segeltörn in der Türkei ideal für Segelanfänger macht. Der erfahrene, immer gut gelaunte Skipper schlägt in der Regel zwei Alternativen für den jeweiligen Tag vor, die Crew entschied sich, am Montag Kalkan anzusteuern. In dem malerischen, touristisch wenig erschlossenen Städtchen mit seiner historischen Bausubstanz am Fuße des Taurusgebirges verbrachten wir einen entspannten Abend und genossen Spezialitäten vom Holzkohlegrill wie saftige Lammspieße oder gegrillte Zucchini und Peperoni mit weißem Käse. In einer Patisserie ließen wir uns noch typisch türkische Süßspeisen einpacken, die wir anschließend bei anregenden Gesprächen an Bord verputzen. Meine Erwartungen an einen Urlaub für junge Leute wurde vollkommen erfüllt, es muss menschlich einfach passen auf einer Yacht. Bei einem Segeltörn Türkei von sailwithus wird die Crew zum Architekten der Tour, da die Tagesetappen nur grob skizziert sind und spontan im Plenum die Route besprochen und festgelegt werden kann. Meine Mitsegler waren niveauvolle, weltoffene Menschen, mit denen ich jederzeit wieder einen Segelurlaub in der Türkei verbringen würde.

Aktivurlaub zwischen Orient und Okzident

Die Türkische Riviera ist auch ein Badeparadies, dementsprechend kurz war die Segelstrecke am Dienstag. Unser Skipper stoppte in einer menschenleeren Bucht, wir verbrachten den Tag schwimmend, schnorchelnd und mit einem guten Buch in der Sonne. Am Nachmittag ging es nach Kas mit seinen typisch griechischen Häusern. Die Zeit reichte für einen Abstecher zum antiken Amphitheater. Im ganzen Stadtgebiet sieht man Spuren der lykischen Geschichte wie etwa der große Sarkophag am Ende der Haupteinkaufsstrasse.

Ich setzte mich mit einer Mitseglerin zu einer Shoppingtour ab, denn in Kas findet man zwischen dem üblichen Touristenkitsch immer noch authentische Geschäfte, in denen traditionelle Keramik oder Messingware angeboten werden. Wenn einem dann noch aus dem Basar der Duft von Gewürzen und frisch gemahlenem Café in die Nase steigt, ist das Orient pur.

 

Segelpraxis und neue Freunde gewinnen

Am Mittwoch ging es mit steilen Segeln zur Bucht von Kayaköy, die paar Seemeilen eigneten sich hervorragend, um meine frisch erworbenen Segelkenntnisse in der Praxis ausgiebig zu erproben. Ich fühlte mich nun nicht mehr als blutige Anfängerin, sondern als vollwertiges Mitglied der Crew. Der Abend in der Bucht von Kayaköy wird mir unvergesslich bleiben. Der Sternenhimmel schien nur für uns reserviert gewesen zu sein und unter ihm lachten, tanzten und feierten wir bis in die frühen Morgenstunden hinein. Nicht jeder schaffte es am nächsten Morgen aus den Federn, doch nach einem Sprung direkt von der Yacht ins türkisblaue Meer war ich frisch für einen Ausflug zur Geisterstadt Levissi. Das Museumsdorf mit seinen 3500 Ruinen steht unter Denkmalschutz.

Am nächsten Morgen, hielt unser Skipper straff auf den Golf von Fethiye zu. Zeit für einen Stopp zum Schnorcheln blieb trotzdem, und da die Skipper von sailwithus über eine jahrelange Erfahrung verfügten, kann man sicher sein, immer zu den Topplätzen, die abseits der ausgetretenen touristischen Pfade liegen, geführt zu werden. So ankerten wir am Abend in einer Bucht, die wirklich nur bei Einheimischen bekannt ist. Dort trafen wir auf türkische Segler, mit denen wir einen sehr anregenden Abend verbrachten und spontan unsere Vorräte zusammenwarfen und gemeinsam ein Essen zauberten. Hier gab es dann auch noch weitere tolle Türkei Tipps. Das Schöne am Segelurlaub Türkei ist, dass man viel mehr in Kontakt mit Einheimischen kommt, als das bei einem Hotelurlaub der Fall ist. Überall ergeben sich inspirierende Gespräche und Begegnungen mit den Einheimischen, bei Touren an Land, in den Marinas oder mit den Eignern der neben einem ankernden Yacht. Die Türken sind unglaublich gastfreundlich und herzlich, ich habe mich überall willkommen gefühlt. Das Wetter in der Türkei macht aber auch automatisch gute Laune.

Eines der schönsten Segelziele im Mittelmeer

Am letzten Tag stand Funsegeln im Golf von Göcek auf dem Programm. Das Revier ist ideal, denn das Wasser ist ruhig, aber es gibt einen beständigen guten Wind. Es war toll, sich noch einmal so richtig den Wind um die Nase wehen zu lassen. Ich habe diesen Urlaub unglaublich genossen, da kein Tag wie der andere ist. Türkei und segeln bedeutet, ein buntes Kaleidoskop aus faszinierenden Landschaften, lebendigem Treiben auf Städten und Märkten, einen Mix aus Orient und Okzident und Kameradschaft an Bord zu erleben. Für mich war dieser lockere Urlaub unter Gleichgesinnten, die zu Freunden wurden, einfach perfekt.

Mitsegeln in der Türkei wird bei mir sicher wieder auf dem Programm stehen, es gibt ja mehrere Routen zur Auswahl. Nächstes Jahr werde ich in Griechenland mitsegeln.

Kerstin, Mainz

Weitere Informationen findest du unter: Türkei