BLOG

Was tun gegen Seekrankheit?

Wirkungsvolle und effiziente Methoden gegen Seekrankheit

Die Seekrankheit gehört zur Reisekrankheit, die auch Kinetose genannt wird. Die gute Nachricht, du bist nicht alleine damit und es gibt wirksame Mittel dagegen. Die schlechte Nachricht – gibt es nicht! Viele Menschen erkranken daran, da die wenigsten Menschen ständig auf See sind. Sailwithus organisiert jährlich zahlreiche Segeltörns und kennt das Problem sehr gut. Mitsegeln Mittelmeer ist für dich also sicher kein Problem mehr. Gerne helfen wir dir dabei, damit du dich beim Segeln wohlfühlst.

Was ist eigentlich Seekrankheit?

Die meisten Menschen kennen diese Art der Reisekrankheit nur vom Bildschirm her und verbinden sie mit Unwohlsein und Erbrechen. Manchmal zeigt sie sich auch durch Schwindel, Kopfschmerzen, Schweißausbrüchen oder Ermüdung. Die Person wirkt extrem blass.

Warum kommt es dazu?

Bei dieser Reisekrankheit kommt es zu unterschiedlichen Sinneseindrücken. Das Gleichgewichtsorgan im Ohr und das Gehirn können die schaukelnden Bewegungen beim Segeln nicht mit dem bewegungslosen Körper verarbeiten. Die ersten Symptome können leichte Kopfschmerzen, Schwitzen, erhöhter Speichelfluss, häufiges Gähnen und Müdigkeit sein. Das klingt erstmal alles ziemlich blöd, aber keine Angst! Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie du schon im Vorfeld vorsorgen kannst, dass das nicht passiert!

Sicherheit an Bord beim Mitsegeln Thailand

Wen trifft es?

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass jeder, bis auf Kinder unter zwei Jahren, daran erkranken können. Manche Menschen leiden nur ein paar Stunden, andere Tage lang, wenn nichts dagegen unternommen wird!

Unser erster Tipp: Ein Katamaran liegt besonders ruhig auf dem Wasser und ist daher sehr vorteilhaft für Menschen, die an der Reisekrankheit leiden. Auf unseren Katamaran kannst du viele junge Leute kennenlernen, die ebenfalls noch nie segeln waren. Wir organisieren auch Gruppenurlaube, sodass mitsegeln junge Leute für dich zum reinen Vergnügen wird. Alle unsere Segeltörns sind als Segeln mit Skipper organisiert. Somit bist du immer auf der sicheren Seite. Erfahrene Leute sind mit von der Partie und stehen dir zur Seite. Die meisten Menschen sind es nicht gewohnt, auf See zu sein. Dennoch brauchst du keine Angst vor dem Segelurlaub haben. Wir zeigen dir, wie das geht!

Außenansicht eines modernen Katamarans von Nautitech im Mittelmeer

Mittel gegen Seekrankheit Рdein unvergesslicher Segelțrn im Mittelmeer ist gerettet!

Mitsegeln Mittelmeer muss kein Traum mehr bleiben. Stell dich der Herausforderung! Wir stehen dir gerne mit Rat und Tat hilfreich zur Seite. Glasklares Wasser, eine atemberaubende Landschaft und herrlicher Sonnenschein erwarten dich beinahe jeden Tag. Egal, ob du gerne eine Party feierst oder Ausflüge unternehmen möchtest, mitsegeln junge Leute ist sicher der richtige Weg!

Was hilft jetzt gegen Seekrankheit?

Einfache, aber sehr effiziente Maßnahmen, egal ob an Bord oder im Vorfeld als Präventivmaßnahme. Jetzt aufpassen!

Ein eigenartiges Unwohlsein oder auffällige Müdigkeit sind die ersten Anzeichen. Dann ist es gut, an Deck zu gehen und den Blick auf den Horizont zu richten. Das trainiert die Augen und das Gehirn. Die Augen signalisieren dem Gehirn, das alles in Ordnung ist und keine “Gegenmaßnahmen”, wie z.B. das Erbrechen, ergriffen werden müssen. Je früher du das machst, desto schneller geht es wieder vorrüber. Eine andere Möglichkeit ist, sich unter Deck flach auf dem Boden zu legen und die Augen zu schließen. Viele Menschen schlafen dabei ein. Das ist gut so, da im Schlaf das Gleichgewichtsorgan deaktiviert wird. Das System pausiert und erholt sich selbst dabei. Danach fühlen sich die meisten Menschen weitaus besser.

Mittel gegen Seekrankheit

Andere Mittel gegen Seekrankheit können ausreichendes und geeignetes Essen und Trinken und Medikamente sein.

  • Richtig Essen: alles mit Maß und Ziel – lautet die Devise!
  • Histamin sollte vermieden werden!
  • Medikamente gegen die Seekrankheit sind in jeder Apotheke erhältlich.
  • Ein Gewöhnungstraining vor Antritt der Reise ist
    empfehlenswert.
  • Ingwer schafft Abhilfe.
  • 2 g Vitamin C pro Tag wirkt ebenfalls gegen das Histamin!

Fettige oder exotische Speisen in Unmengen sind sicher nicht geeignet, um gegen die Seekrankheit ankämpfen zu können. Etwas leichtes Essen vor Reiseantritt ist optimal. Histamin gilt als Botenstoff des Körpers, das etwas nicht stimmt und ist für die Übelkeit verantwortlich. Deshalb sollten Rotwein, Salami und Hartkäse vor und während der Reise vermieden werden, da diese in gereiften Speisen vorkommen. Einfache Medikamente gegen Reiseübelkeit müssen rechtzeitig vor Reiseantritt eingenommen werden, damit sie auch wirken. Dazu gehören Reise Kaugummi-Dragees oder Reisetabletten. Pflaster sind außerdem eine gute Alternative. H1-Anthistaminika leisten ebenfalls gute Dienste. Ingwer gilt als natürliches Antihistaminikum. In kleinen Scheiben gekaut, wird es dir bald wieder besser gehen. Ein weitere Möglichkeit ist es, Kaubewegungen nachzuahmen (antiemetisch). Unter Gewöhnungstraining wird ein paar Wochen vor Reiseantritt an diversen Objekten, die die Bewegungen des Wellengangs, etc. nachahmen, geübt. Das Training endet in der Regel mit einem kurzen Ausflug auf dem Wasser. Somit kannst du dich langsam daran gewöhnen.

Segeln mit Skipper bringt dir viele Vorteile

Die Reisekrankheit muss dich davon nicht abhalten, einen wunderschönen Segeltörn mit jungen Leuten deines Alters unbeschwert zu genießen. Hast du Fragen, dann melde dich doch einfach bei Sailwithus. Wir helfen dir gerne weiter! Ahoi!